25 Oktober 2015

Meine Coverlock - Die Janome Cover Pro 2000 CPX

Hallo ihr Lieben,
heute stelle ich euch meine neuste Maschine im Hause Fräulein An vor. Einige haben mich bereits gefragt, welche Coverlock ich habe, da ich euch hier und da schon einmal ein paar Einblicke in meinen Anfängen gezeigt habe. 

Heute möchte ich euch somit mein neues Schätzchen vorstellen.

Erst einmal zur Grundlegenden Frage: Warum habe ich mir eine Coverlock gekauft?

Ihr müsst wissen, ich bin ein kleiner Lemming. Wenn ich etwas sehe, und ich den drang verspüre "das muss ich haben" läuft es meistens darauf hinaus, dass ich mir das angelächelte Produkt auch kaufen. Bei einer Coverlock war das ähnlich. Ich wollte gerne eine Coverlock haben, damit ich für die genähten Kleidungsstücke schöne Saumabschlüsse hinbekomme.. Davor habe ich immer zur Zwillingsnadel gegriffen, was mir natürlich super gefallen hat, um schöne Saumabschlüsse zu bekommen. Meine genähten Kleidungsstücke können durch die Coverlock ein professionelles "Aussehen"bekommen, sofern ich noch weiter übe und die Nähte gerade werden. ;)

Angefixt von den tollen Berichten der #missionundercover habe ich mich in vielen Maschinen eingelesen. Die Bloggerkolleginnen haben sich anschließend durchweg für die BLCS entschieden. 
Diese war, bzw. ist mir allerdings preislich einfach teuer. Im Hinterkopf spielte sich auch die Frage ab: Was ist, wenn mir das Covern später überhaupt nicht gefällt?
Somit habe ich eigentlich ganz schnell zur Janome tendiert. Tendenziell eine solide Maschine, die allerdings ihre Einnähphase benötigt, so die Antworten in einigen Foren und Blogs.

Natürlich kann man auch mit 4 Fäden covern;) Ich habe derzeit aber nur drei im Gebrauch!

Die Janome Cover Pro 2000 CPX liegt preislich bei 599 € und für mich in einem angenehmen Bereich.
Ich habe mir die Coverlock zu meinem Geburtstag geschenkt und bei Nähwelt Flach* gekauft. Das Angebot war einfach super. Ich habe zur Cover Pro einen Anschiebetisch und drei zusätzliche Nähfüße erhalten. 



Mit enthalten waren zu dem Standard Fuß der Klarsichtfuß, der Mittelkantenfuß und das Elastik-Kräuselzubehör breit, sowie ein großer Anschiebetisch. Der Klarsichtfuß ist wirklich toll und ich habe ihn ganz schnell zu meinen Standardfuß gemacht.

Ich habe leider hier in der Nähe nicht die Möglichkeit, andere Maschinen auszutesten, somit fand ich das Telefongespräch äußerst hilfreich und hat mir bei der Entscheidung wirklich geholfen, ob ich kaufen soll oder nicht und ob es wirklich die Maschine wird.. 
Nach zwei Tagen erreichten mich die beiden großen Pakete von Nähwelt Flach. Und somit kam die Freude und auch die Angst mit ins Haus. Ich habe sie erst einmal eingepackt ein paar Tage auf meinem Nähtisch stehen lassen und schließlich nach einer Woche das erste Mal angemacht. Zu groß war meine Angst vor dieser neuen Maschine und ein klein wenig die Angst, eventuell auf das falsche Pferd gesetzt zu haben.



Meine Angst war unbegründet. Meine ersten Versuche mit dem bereits vor eingefädelten Garn waren mehr als zufrieden stellend. Ich dachte mir gleich "Wow, du hast es drauf.". Nach nur wenigen Übungsreihen und keinerlei Fehlstiche habe ich mich gleich an ein richtiges Projekt gewagt. Der Wolkenstrampler der kleinen Zaubermaus habe ich komplett mit Bündchen eingefasst. Und das ohne einen Fehlstich. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie ich auf Wolke 7 herum geschwebt bin. 

Nach dieser Feuertaufe wurde ich eventuell etwas größenwahnsinnig. Ich habe das Garn gewechselt, eine Nadel entfernt und wollte Rippbündchen schön entlang covern. Und da waren sie, die bösen Fehlstiche von denen man gerne liest. 
Ich habe es nachher gelassen und wieder auf einem Probestück genäht. Und zack, alles perfekt. 
Auch die Einstellungen habe ich etwas verändert und kaum kam das Bündchen zum Einsatz - Fehlstich! "Okay, dann liegt es am roten Bündchen." :)

Ich habe danach versucht Sommersweat 2-lagig auf Sicht zu covern und es hat geklappt. Das baut natürlich wieder auf. Und auch mit einer dritten Stofflage ohne Veränderungen an den Einstellungen vorzunehmen hatte ich Erfolg.


Nach und nach bin ich tatsächlich mutiger geworden und habe mich mit dem Kantennähfuß bei einem amerikanischen Ausschnitt gewagt. Für das erste Mal, gar nicht mal so schlecht.
Die Ärmel wollte ich auch covern, aber da waren bei den Übergängen wieder die Fehlstiche. Dank der sehr freundlichen Facebookgruppe, weiß ich nun, dass ich an dickeren Stellen am Besten versuchen soll den Nähfußdruck zu erhöhen oder den Differential zu verstellen. Beides werde ich demnächst ausprobieren.

Mein Fazit zur Janome Cover Pro 2000 CPX ist durchweg positiv. Meistens sitzt das Problem vor der Maschine und wenn sie erst einmal richtig eingenäht ist, und man bei Fehlern weiß, was zu tun ist, läuft es wie am Schnürchen.

Ich werde weiterhin üben um mit dem Umgang der Coverlock mehr als vertraut zu sein. 
Für mich ist diese Coverlock als Haushaltsmaschine mehr als perfekt. Preis-Leistung finde ich in Ordnung. Es muss nicht immer der große Mercedes sein, ein Kleinwagen tut es ja  meistens auch.

Übrigens habe ich mir auch die schwarzen Nadeln gekauft. Diese werden oftmals empfohlen von anderen Cover Pro Besitzern und nach dem Beitrag von Klangheimlich bin ich gleich zum Stoffgeschäft meines Vertrauens gelaufen. 
Auch der Bandeinfasser* gehört bereits zu meiner Ausstattung. Allerdings habe ich ihn noch nicht ausprobiert. 

Und ich muss ehrlich sagen, ich habe nicht viel auf einem Stoffstück geübt. Hier und da mal ein paar Nähte. Aber ich wollte gleich einen richtigen Erfolg. Okay, 100%ig perfekt waren somit meine erste Covernähte nicht, aber sie waren für mich zumindest zufriedenstellend und es ist bekanntlich noch nie ein Meister vom Himmel gefallen und auch an der normalen Nähmaschine kommen gerade Nähte nicht ohne Fleiß und Mühe.

Ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr gelangweilt. :)
Liebe Grüße, Andrea

Kommentare:

  1. Toller Bericht,
    wie lautet die Bezeichnung für die schwarzen Nadeln
    und wo kann man die kaufen?Bin auch Neuling mit
    einer Covermaschine(elna cover 444).
    L.G. Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank.
      Hier findest du zum Beispiel die schwarzen Nadeln:
      https://www.naehpark.com/naehmaschinen-nadeln/overlocknadeln/overlocknadeln-jlx2-10er-packung-von-schmetz.html
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Also war der Kauf der Maschine nicht das falsche Pferd..! ;)
    Ach bin ich froh das ich auch eine hier hab sonst wär ich noch ganz neidisch geworden. :D
    Aber das mit der Angst kenn ich auch...die angst das man es sich anders, leichter vorgestellt hat.
    Ganz liebe Grüße Maira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin wirklich sehr zufrieden und habe mich mit den vielen, auch schlechten Meinungen, nicht beirren lassen. Wenn mir sie tatsächlich nicht gefallen hätte, gibt es ja zum Glück ein Umtauschrecht ;) Es macht wirklich verdammt viel Spaß :)

      Löschen
  3. Ja die steht auch auf meiner Liste....oder eigentlich eine Husquarba Huskilock 21..damit der Fuhrpark überschaubar bleibt und die derzeitige Overlock dann auszieht....irgendwie hab ich nämlich im Gefühl, dass eine reine Cover die meiste Zeit nur rumsteht...leider kostet die mal schlapp das doppelte von der Janome...und da ich schon eine Janome Maschine habe, würden die Füße vermutlich auch kompatibel sein...Menno haben wollen..Lemming :))). Bin auf weitere Berichte gespannt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mich auch getraut und mir eine gekauft und sie direkt ausgepackt und ausprobiert das diese Angst nicht ausbricht :D
    ...und ich bin auch zufrieden mit meiner Wahl! Ich habe die selbe Maschine. Bei mir gibt es ab und an noch Fehlstiche... Aber ich hab sie da auch über einige lagen Fleece, Sweat und Bündchen drüber gejagt... Im großen und Ganzen bin ich aber auch sehr zu Frieden!
    Sollte ich mir die schwarzen Nadeln wohl auch kaufen, was meinst du?
    Und der Bandeinfasser... Lohnt er sich...? Ach, ich kenne die Antwort doch schon - ich will ihn auch haben ;-) viel Spaß weiterhin beim covern!!!
    Liebe Grüße
    Bibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bibi,
      ich habe heute Abend das erste Mal den Bandeinfasser ausprobiert und ich liebe ihn. Hatte allerdings ein paar Fehlstiche, aber nachdem ich den Differential auf 1.75 gestellt habe, blieben die auch weg. Und was soll ich sagen, der Bandeinfasser ist wirklich genial :)
      Die schwarzen Nadeln habe ich gekauft und seitdem liegen sie in der Schublade, da ich so begeistert war, dass ich beim ersten Coverversuch noch keine Fehlstiche hatte ;)

      Löschen
    2. Das mit dem nähfussdruck und dem differential muss ich mal noch ausprobieren... Habe ich bisher noch garnicht gemacht! Und der Bandeinfasser wird früher oder später auch noch in meinen Besitz wandern ;-) die schwarzen Nadeln werde ich mir wohl vorerst dann doch nicht kaufen... Denke das geht auch so! :D

      Löschen
    3. Bisher fahre ich auch wirklich gut ohne die schwarzen Nadeln :) Aber sie werden wirklich hoch gelobt :)

      Löschen
  5. Danke für Deinen Bericht! Der kommt gerade richtig :-)
    Vergleiche auch seit einer Woche ständig die div. Maschinen ... Die Babylocl wäre schon ein Traum...

    Aber die Janome steht aufgrund des Kaufpreises weiter vorne... Danke!!
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war auch der Kaufpreis sehr ausschlaggebend. Und ich bereue es nicht. Ich mag meine neue Maschine wirklich sehr :)

      Löschen
  6. Oh Mann, du schreibst mir ja so von der Seele..... ich bin auch so ein Lemming, habe die Maschine aber noch nicht gekauft, weil ich Angst vor ihr habe. Man liest immer so viel was nicht klappt, was so anders als mit Nähmaschine und Overlock ist und ich wollte doch so gerne eine haben. Und dann liest man wieder was Negatives und denkt: Oh Mann... ist doch viel Geld für Etwas was du vielleicht nicht auf die Reihe bekommst und sie dann doch nur rumsteht. Aber dein Beitrag macht mir doch wieder Mut sie doch zu kaufen.... ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ela, meistens hört man nur die negativen Dinge, es ist wie mit dem Essen in einem Restaurant. Gute Meinungen und Aussagen werden nicht so schnell und oft verbreitet wie schlechte.
      Ich habe bisher den Kauf nicht bereut, da die Janome, mit der richtigen Einstellung, selbst dickere Stofflagen ohne Probleme covern kann. Sie kann es, man muss nur wissen wie und der Maschine und der Person die davor sitzt, die Möglichkeit geben sich kennenzulernen :)

      Löschen
    2. Ich hab sie jetzt gestern einfach bestellt....chakka..... :)

      Und dann bin ich in mich gegangen und habe zurück gedacht als ich die Stickmaschine bekommen habe und auch wie vor den Kopf geschlagen davor gesessen habe und mich nicht getraut habe und mittlerweile geht einem jeder Handgriff automatisch über die Bühne.

      Das Gleiche mit der Overlock, was hab ich sie am Anfang gehasst weil es so ein anderes nähen war, mittlerweile will ich sie nie wieder hergeben und es passiert kaum noch etwas, man kennt sich einfach :P

      Wahrscheinlich wir es mit der Coverlock auch so laufen und ich erfreue mich an wunderschönen Nähten... hihi....

      Löschen
  7. Toller Bericht, danke!
    Ich hab auch eine 2000er, wie gut, sonst wär ich jetzt bestimmt auch wieder auf dem "Habenwollen"-Trip.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    habe mir im September `15 die Janome gekauft und bei Probenähten ging meist alles gut, aber dann wollte ich mein erstes Halsbündchen absteppen und dann..... Probleme mit Fehlstichen. Ich habe schon 4x aufgetrennt, im Internet nach Hilfe gesucht und immer die gleichen Jammertiraden gelesen und heute dann die Firma angerufen. Die wollen, dass ich die Maschine zurückschicke zur Nachkontrolle und nun finde ich hier diesen Blog.
    Ich habe die Nadeln mit dem roten Punkt drin, die auch schon bei Lieferung in der Maschine waren. Da sie die feinsten waren und ich ein Jersey nähe, dachte ich mir....alles richtig. Ich habe schon 4x neu eingefädelt. Ich werde bald wahnsinnig. Wenn ich die Maschine weg schicke, bekomme ich sie in den nächsten 2 Wochen nicht zurück und ich wüßte auch nicht, was da defekt sein könnte. Die Dame beim Service sagte, es läge oft an einer minimal falschen Justierung des Greifers.
    Vielleicht annst Du mir ja eher helfen?!
    verzweifelte Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,
      oftmals liegt der Fehler tatsächlich beim Einfädeln. Anschließend würde ich den Druck auf 1,3 einstellen und dann mit der Grundeinstellung üben. Zur Not den Diff. einstellen. An Nahtkreuzungen es so hinlegen, dass die Ovinähte nebeneinander liegen und immer darauf achten beim "stoppen" dass die Nadeln unten sind. Wenn du im Kreis/Ring coverst, würde ich mit dem Handrand die ersten zwei Stiche machen.
      Ich bin selbst noch kein Profi, und auch ich habe hin und wieder einen Fehlstich. Aber die Janome muss einfach richtig eingestellt werden und man muss Zeit haben, sich mit ihr auseinander zu setzen. Probiere es noch einmal mit dem Fußdruck und den Differential und ansonsten einschicken lassen. Vielleicht hast du ja ein Montagsgerät. :D

      Löschen
    2. Hallo Andrea,
      vielen Dank für Deine Antwort!

      Dann werde ich mal noch weiter probieren! :-/

      LG
      Christine

      Löschen
  9. Hallo,
    ich habe mir mit Freude die Coverpro 2000CPX gekauft und mit dem bereits vorgegeben Garn Test Nähte gemacht. Einfach nur toll. Jetzt habe ich das Garn gewechselt jedoch macht sie keine Naht, irgendetwas mache ich falsch beim einfädeln. Nur was weiss ich nicht habe es nach Anleitung gemacht.
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Gabi, liegen die Fäden alle richtig zwischen den Spannungsscheiben und ist der Greifer auch richtig eingerastet am Punkt bei der Klappe zum Öffnen? Und, ist der Greiferfaden, wenn du die Klappe öffnest, durch alle drei "Löcher" gefädelt?

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für dein Kommentar :)
Andrea